Fahren auf Festanschlag

Weitergehende Informationen können der Funktionsbeschreibung"Fahren auf Festanschlag " [FCT-M8] entnommen werden.

<Achsname> [ FIXED_STOP  [ ON | OFF ]  [ TORQUE_LIMIT<expr> ]  [ POS_LAG_LIMIT<expr> ]

                      [ CYCLES<expr> ]  [ WINDOW<expr> ]  [ START<expr> ]  [ END<expr> ]

                      [ ERR_NOT_DETECT<expr> ]  { \ } ]

<Achsname>

Name der Achse, auf die die Funktion „Fahren auf Festanschlag“ angewendet werden soll.

ON

Aktivieren der Funktion „Fahren auf Festanschlag“ für diese Achse.
Für die Achse muss zusätzlich Verfahrinformation vorgegeben werden.

OFF

Deaktivieren der Funktion „Fahren auf Festanschlag“.
Zusätzlich sollte für die Achse eine Bewegung programmiert sein, die vom Festanschlag wegführt.

TORQUE_LIMIT<expr>

Vorgabe des Drehmomentgrenzwerts beim „Fahren auf Festanschlag“.
Die Skalierung wird durch die Parametrierung der Funktion „Fahren auf Festanschlag“ aus den Achsparametern der Achse bestimmt (s. P-AXIS-00724). Normalerweise ist dies in Prozent (%) vom Nennmoment des Antriebs.
Falls im NC-Programm für die Achse kein Drehmomentwert vorgegeben ist, wird der Standardwert aus dem Achsparameter P-AXIS-00729 des Drehmomentgrenzwerts verwendet.

POS_LAG_LIMIT<expr>

Grenzwert für den Schleppabstand.
Wird dieser Grenzwert überschritten, wechselt die CNC nach den in CYCLES angegebenen LR-Zyklen in den Zustand „Festanschlag erreicht“. Falls im NC-Programm für die Achse kein Schleppabstandslimit vorgegeben wurde, wird der Standardwert aus dem Achsparameter P-AXIS-00712 verwendet.

CYCLES<expr>

Anzahl von Lagereglerzyklen, in denen der Schleppabstand über dem vorgegebenen Limit POS_LAG_LIMIT liegen muss, bevor die Steuerung in den Zustand „Festanschlag erreicht“ wechselt.
Falls für die Achse im NC-Programm die Anzahl der Lagereglerzyklen nicht angegeben sind, wird der Standardwert aus dem Achsparameter P-AXIS-00714 verwendet.

WINDOW<expr>

Toleranzfenster für Position des Festanschlags.
Nachdem der Festanschlag erreicht ist, prüft die Steuerung, ob die Istposition des Antriebs das vorgegebene Toleranzfenster verlässt, um ein Losbrechen des Anschlags zu detektieren.
Falls im NC-Programm für die Achse kein Toleranzfenster angegeben ist, wird der Standardwert aus dem Achsparameter P-AXIS-00713 verwendet.
Bei einem Wert von 0 ist die Überwachung abgeschaltet.

START<expr>

Die Überwachung auf Erreichen des Festanschlags kann über diesen Parameter um einen Prozentwert (%) bezogen auf den Bahnfahrweg verzögert werden, um beim Losfahren der Achse eine falsche Detektion eines Anschlags aufgrund von Reibung etc. zu verhindern.
Falls im NC-Programm dieser Parameter nicht angegeben ist, erfolgt die Überwachung immer von Beginn der Bewegung (START = 0%)

END<expr>

Die Überwachung auf Erreichen des Festanschlags kann über diesen Parameter um einen Prozentwert bezogen auf den Bahnfahrweg vorzeitig beendet werden, um beim Bremsen der Achse auf den Zielpunkt eine falsche Detektion eines Anschlags zu verhindern.
Falls dieser Parameter im NC-Programm nicht angegeben ist, erfolgt die Überwachung immer bis zum Zielpunkt des Bewegungssatzes (END = 100%)

ERR_NOT_DETECT<expr>

Mit diesem Parameter kann die Ausgabe der Fehlermeldung P-ERR-50886 bei nicht erfasstem Anschlag in der Anfahrbewegung unterdrückt werden. Dadurch können z.B. mit dem „Fahren auf Festanschlag“ einfache Messvorgänge ausgeführt werden.