Gewindebohren (G331/G332)

Versionshinweis

release_note

Diese Funktionalität ist verfügbar ab CNC-Version V3.1.3067.01

Syntaxbeispiel für Gewindebohrung in Z-Richtung:

G331 Z<expr> K<expr> <Spindelname><expr>            Gewindebohren                            (modal)

 

G332 Z<expr> [K<expr>] [<Spindelname><expr>]        Gewindebohren Rückzug                  (modal)

G331

Gewindebohren

Z<expr>

Gewindetiefe (Zielposition) in der Bohrachse in [mm, inch]

K<expr>

Gewindesteigung im zugeordneten Interpolationsparameter in [mm/U, inch/U]

<Spindelname><expr>

Spindeldrehzahl bestehend aus Spindelbezeichnung gemäß P-CHAN-00053 und Drehzahlwert in [U/min]

G332

Herausfahren aus Gewindebohrung (Rückzug). G332 bewirkt die automatische Richtungsumkehr der Spindel bei der Rückzugsbewegung.

Z<expr>

Rückzugsposition der Bohrachse nach der Gewindebohrung in [mm, inch]

K<expr>

Gewindesteigung im zugeordneten Interpolationsparameter in [mm/U, inch/U]. Die Gewindesteigung muss die gleiche Steigung sein wie die bei der zugehörigen Gewindebohrung mit G331. Die Angabe ist optional, wenn nicht programmiert, gilt die Steigung aus G331-Satz.

<Spindelname><expr>

Spindeldrehzahl bestehend aus Spindelbezeichnung gemäß P-CHAN-00053 und Drehzahlwert in [U/min]. Die Angabe ist optional, wenn nicht programmiert, gilt die Drehzahl aus G331-Satz.

Diese Art des Gewindebohrens (G331/G332) erfordert eine lagegeregelte Spindel, die durch die CNC synchron zur Bahnbewegung mitgeführt wird. Hierbei erfolgt eine genaue dynamische Abstimmung von Spindel und den an der Zustellbewegung beteiligten Achsen. Ein Ausgleichsfutter ist nicht erforderlich.

Durch die Angabe eines Vorzeichens bei der Gewindesteigung wird die Art des Gewindes festgelegt:

Der Vorschub der Gewindebohrachse ergibt sich aus der programmierten Steigung und der Spindeldrehzahl. Bei seiner internen Berechnung gelten die zulässigen Geschwindigkeitsgrenzwerte. Bei Verletzung dieser Grenzwerte erfolgt die Ausgabe einer Fehlermeldung.

Nach Beenden der Gewindebohrung ist der Vorschub weiterhin gültig. Bei folgenden G331/G332 wird der Vorschub aber wieder erneut aus den entsprechenden programmierten bzw. gespeicherten Werten von Steigung und Spindeldrehzahl berechnet.

G331/G332 wird durch die Anwahl einer anderen modalen Satzart (z.B. Linearbewegung G01) abgewählt und die Spindel aus dem Bahnverbund abgegeben. Eine nicht-haltende Satzart (z.B. Verweilzeit mit G04) bewirkt keine Deaktivierung von G331/G332.

Eine Fehlermeldung wird ausgegeben, wenn Steigung oder Spindeldrehzahl bei G331/G332 gleich Null sind oder Bohrachse und Steigungsparameter nicht zusammenpassen. Gültige Kombinationen sind X mit I, Y mit J und Z mit K.

In Kombination mit G331/G332 können M03, M04, M05, M19 nicht programmiert werden.

Achtung

attention

Die Spindel (bzw. der Gewindebohrer) muss beim Aufruf von G331 stehen. Dies kann durch die vorhergehende Programmierung von M05 (Spindel stoppen) oder M19 mit S.POS (Spindel positionieren) erreicht werden.

Programmierbeispiel

prg_example

Gewindebohren (G331/G332)

Bohren von Rechtsgewinden mit Steigung 2 mm, Gewindetiefe 50 mm, Spindeldrehzahl S 200 U/min, Z ist Bohrachse:

;…

G01 F2000 G90 X0 Y0 Z0 ; Achsen positionieren

M19 S.POS=0 M3 S100    ; Spindel anhalten und positionieren

;…

G331 Z-50 K2 S200      ; Gewindebohren in Z

G332 Z10  K2 S200      ; Rückzug

G01 F1000 X50          ; Neupositionieren, Abwahl Gewindebohren

G331 Z-50 K2 S200      ; Gewindebohren in Z

G332 Z10  K2 S400      ; Rückzug mit erhöhter Drehzahl

G01 F1000 X100         ; Neupositionieren, Abwahl Gewindebohren

G331 Z-50  K2 S200     ; Gewindebohren in Z

G332 Z10               ; Rückzug, K und S von G331

G01 F1000 X150         ; Neupositionieren, Abwahl Gewindebohren

;…

Bohren eines Rechtsgewindes mit Steigung 1.5 mm, Gewindetiefe 60 mm, Spindeldrehzahl S 150 U/min, X ist Bohrachse:

;…

G01 F2000 G90 X100 Y0 Z0 ; Achsen positionieren

M19 S.POS=0 M3 S100      ; Spindel anhalten und positionieren

;…

G331 X40  I1.5 S150      ; Gewindebohren in X

G332 X110 I1.5 S150      ; Rückzug

:

Programmierbeispiel

prg_example

Gewindebohren mit Relativdrehzahl

%Gewindebohren mit Relativdrehzahl

N010 G91 G19 G0 X100 M03 S2000

N020 S2[MC_GearIn Master=S1 \ ; Koppeln der Werkzeug-
RN=1 RD=1 Mode=256 \         ; Spindel S2 an die

PhaseShift=1800000 WAIT_SYN]  ; Hauptspindel S1

N030 #MAIN SPINDLE[S2]        ; Hauptspindel Werkzeugspindel S2

N040 G331 Z-100 K1.5 S200     ; Gewindebohren Rechtsgewinde

N050 G332 Z100 K1.5 S200      ; Herausfahren aus Gewindebohrung

N060 G01 X300 F1000

N070 S2[MC_GearOut WAIT_SYN]  ; Kopplung zur Hauptspindel lösen

N080 #MAIN SPINDLE[S1]

N090 M30