Makros

Makros ermöglichen die Zuordnung eines Aliasnamens (Makronamen) zu einem ausführbaren NC-Code (Makroinhalt). Der Makroinhalt kann aus mathematischen Ausdrücken und NC-Befehlen bestehen. Bei Angabe des Makronamens (Makroaufruf) wird der entsprechende NC-Code ausgeführt.

Makros unterstützen die Erstellung wartungsarmer und übersichtlicher NC-Programme, da Änderungen nur einmal im Makroinhalt vorgenommen werden müssen.

Makros können in der Kanalparameterliste [1]-1 konfiguriert und zusätzlich auch im NC-Programm definiert werden.

Syntax einer Makrodefinition:

"<Makroname>" = "<Makroinhalt>"

<Makroname>   Name des Makros (Alias)

<Makroinhalt>   Ausführbarer NC-Code

Der Aufruf des Makros erfolgt über den Makronamen. Er kann auch mit anderen NC-Befehlen im gleichen Satz stehen.

Syntax eines Makroaufrufs:

"<Makroname>"

Programmierbeispiel

prg_example

Makros

N10 "POSITION_1" = "X200 Y200 Z300"            (Makrodefinition)

N20 "POSITION_2" = "X300 Y100 Z50"             (Makrodefinition)

:

N200 "POSITION_1"    (Makroaufruf, ausgeführt wird X200 Y200 Z300)

:

N500 "POSITION_2"    (Makroaufruf, ausgeführt wird X300 Y100 Z50)

Versionshinweis

release_note

Ab Version V2.11.2010.02 ersetzt der Befehl #INIT MACRO TAB den Befehl #INIT MAKRO TAB. Dieser ist aus Kompatibilitätsgründen weiterhin verfügbar, es wird aber empfohlen, diesen in neuen NC-Programmen nicht mehr zu verwenden.

Zur Initialisierung der Makrotabelle ist der Befehl

#INIT MACRO TAB

zu verwenden. Durch diesen Befehl werden alle zuvor in NC-Programmen definierten Makros in der Tabelle gelöscht. Die über die Kanalparameter [1]-1 vorbelegten Makros bleiben erhalten.