Umdrehungsvorschub (G95)

G95                                         Vorschub in mm/Umdrehung                                                   (modal)

Beim Drehen mit aktivem G95 lässt sich über das F-Wort in [mm/U, inch/U] unabhängig von der Spindeldrehzahl eine konstante Spandicke festlegen.

Der Vorschub der Bahnachsen wird dabei an die Drehzahl der lagegeregelten Spindel gekoppelt. Er ist jeweils nur in Verbindung mit der Vorschubvereinbarung gültig, bei der er programmiert wurde. Bei einem Wechsel von G95 zu G94 oder G93 (Unterkapitel "Bearbeitungszeit/Vorschubgeschwindigkeit") wird also das bei G95 gültige F-Wort nicht übernommen.

G95 kann auch in Kombination mit einer gesteuerten (PLC-)Hauptspindel (P-CHAN-00069) programmiert werden. Hierbei ist zu beachten, dass der resultierende Umdrehungsvorschub nur von den programmierten Werten (F-Wort, S-Wort) abhängt. Echtzeiteinflüsse auf die Spindeldrehzahl, wie z.B. Overrideänderungen, werden nicht berücksichtigt. Diese Art der Programmierung ist nur in einem Kanal in Verbindung mit der zugeordneten Hauptspindel ab der Version V3.1.3066.02 zulässig.

Programmierbeispiel

prg_example

Umdrehungsvorschub (G95)

N10 F1000 G01 X0 Z100 M3 S1200  ;Vorschub 1000 mm/min (G94)

N20 G95 F1.5         ;Umdrehungsvorschub 1.5 mm/U,

                     ;Drehzahl 1200 U/min

N30 Z50              ;Vorschub 1800 mm/min

N40 G94 X50          ;Vorschub 1000 mm/min aus N10 gültig

N50 G93 F20 X20      ;Bearbeitungszeit 20 s

N60 G95 Y200 S2000   ;Umdrehungsvorschub 1.5 mm/U aus N20 gültig,

                     ;Drehzahl 2000 U/min

N70 M30