Lotrechte An- und Abwahl (G237) der WRK

Bei Verwendung des lotrechten An- und Abwahlverfahrens gibt es keine Einschränkungen bezüglich der Satzfolge, wie sie bei der direkten oder indirekten An-und Abwahl gelten.

Es ist ebenfalls möglich, die WRK für einzelne Sätze zu aktivieren.

Bei der lotrechten Anwahl wird ein Satz eingefügt, der orthogonal zur programmierten Bahn verläuft. Dieser Satz wird vor dem ersten Bewegungssatz ausgegeben und stellt den Abstand (Werkzeugradius) der korrigierten Bahn zur programmierten Bahn her.

Bei Abwahl der WRK mit lotrechtem Verfahren wird nach dem Abwahlsatz ein Satz eingefügt, der orthogonal zur programmierten Bahn verläuft. Dieser Satz macht den hergestellten Abstand zur programmierten Bahn wieder rückgängig.

Programmierbeispiel

prg_example

Lotrechte An- und Abwahl (G237) der WRK

%bsp01.nc

N10 G00 X0 Y0 Z0 G17

N20 X10Y10

N30 V.G.WZ_AKT.R=5      (Radius des Werkzeuges)

N40 G237                (lotrechte Anwahl aktiviert)

; Korrigierte Bahn

N50 G42                 (Anwahl der WRK rechts)

N60 G03 X60Y60J50F1000

N70 G01 Y100

N80 G03 X10Y150J50

N90 G40                 (Abwahl der WRK)

; Darstellung der originalen Kontur

N100 G00 X0Y0

N110 X10Y10

N120 G03 X60Y60J50F1000

N130 G01 Y100

N140 G03 X10Y150J50

N150 G00 X0Y0

N999 M30

Konturbeispiel bei G237
Abb.: Konturbeispiel bei G237