Nicht synchronisiertes Lesen (IDENT)

#IDENT RD [ AX<Achsname> | AXNR<expr> ID<Ident_nr> P =<Variable> TYP<expr>

                    DEC<expr> <Drive_type> ]

AX<Achsname>

Name der Sercosachse

AXNR<expr>

Logische Achsnummer der Sercosachse, Positive Ganzzahl

ID<Ident_nr>

Identnummer im SERCOS-Format, z.B. S-0-0047 oder P-0-0129

<Variable>

Variable in die der zu lesende Wert abgelegt wird. z.B. P-Parameter oder V.P. , V.L. oder V.S.-Variablen.

TYP<expr>

Datentyp des Wertes (2 oder 4 Byte Länge):

Gültige Werte

Bedeutung

2

2 Byte Datenlänge

4

4 Byte Datenlänge

DEC<expr>

Anzahl der Nachkommastellen; Positive Ganzzahl

<Drive_type>

Antriebstyp

Gültige ID's

Bedeutung

SERC

Sercos-Antrieb (momentan als einziges zulässig)

Programmierbeispiel

prg_example

Nicht synchronisiertes Lesen (IDENT)

:

#IDENT RD [AX X ID S-0-0104 P=P1 TYP 4 DEC 2 SERC] oder

#IDENT RD [AXNR 1 ID S-0-0104 P=V.P.KV_WERT TYP 4 DEC 2 SERC]

:

Achtung

attention

Es erfolgt keine Plausibilitätsprüfung bzgl. logischer Achsnummer, Identnummer und den programmierten Attributen Datentyp und Nachkommastellen. Für die richtige Angabe ist ausschließlich der Bediener verantwortlich.