Filterprogrammierung

Versionshinweis

release_note

Die Verfügbarkeit dieser Funktionalität ist von der Konfiguration und dem Versionsumfang abhängig.

Um bei der Freiformflächenbearbeitung eine gute Oberflächengüte zu erreichen, muss die Anregung von Maschinenschwingungen so weit wie möglich vermieden werden.

HSC-Achsfilter bieten dem Anwender die Möglichkeit, die Achssollwerte für die Antriebe zu glätten und somit Anregungen der Maschine zu minimieren. Dabei entstehen Abweichungen zur programmierten Kontur, die aber durch den Anwender beschränkt werden können. Im Gegensatz zu konventionellen Tiefpassfiltern verzerren HSC-Achsfilter nicht die Kontur, d.h. parallele Bahnen in entgegengesetzten Richtungen sind weiterhin parallel.

Achtung

attention

Voraussetzung für die Nutzung dieser Funktionalität ist die vollständige und korrekte Parametrierung der achsspezifischen Filterparameter [2]-3.

Beispiel für die Einstellung in den Achslisten:

filter[0].order

10

filter[0].time_constant

10000

filter[0].prototype

5           #Typ HSC-Filter

filter[0].type

8

filter[0].fg_f0

20

filter[0].guete

100

filter[0].share_percent

100

Für die Filterprogrammierung steht folgender NC-Befehl zur Verfügung:

#FILTER [ON | OFF] [ HSC [PATH_DEV <expr> [ORDER<expr>] [TIME_CONSTANT<expr>]
[SHARE <expr>] [FCUT<expr>] [DAMPING<expr>] [MODE<expr>]]                             (modal)

HSC

Kennwort für die Auswahl des HSC-Filters.

ON

HSC-Filter aktivieren.

OFF

HSC-Filter deaktivieren.

PATH_DEV <expr>

Parametrierbare Bahnabweichung in [mm, inch *]. Diese Funktionalität steht nur filter[].type 8, sowie filter[].type 12 bei Verwendung von MODE 3 zur Verfügung. Default 0 (keine Überwachung).

*bei aktivem P-CHAN-00439

ORDER<expr>

Angabe der Filterordnung. Die Verwendung ist analog zu der des Achsparameters filter[0].order.

TIME_CONSTANT<expr>

Angabe der Filterordnung in µs. Die Verwendung ist analog zu der des Achsparameters filter[0].time_constant. TIME_CONSTANT wird nur dann verwendet, wenn nicht gleichzeitig ein gültiger Wert ORDER > 0 programmiert wird.

Hinweis

notice

Werden weder ORDER noch TIME_CONSTANT programmiert, wird auf die Achsparameter zurückgegriffen.

SHARE<expr>

Angabe der Wirkung des Filters in Prozent. Die Wirkung ist identisch zu der des Achsparameters filter[0].share_percent. Wird kein SHARE programmiert, wird der konfigurierte Achsparameterwert verwendet.

FCUT<expr>

Angabe der zu unterdrückenden ersten Eigenfrequenz in Hz. Wirkt nur unter Verwendung von filter[0].type 12 und erfordert eine zusätzliche HSC-Lizenz. Wird kein FCUT programmiert, wird der konfigurierte Achsparameterwert filter[0].fg_f0 verwendet.

DAMPING<expr>

 

Angabe des Dämpfungsmaßes der ersten Eigenfrequenz als dimensionslose Größe. Wirkt nur unter Verwendung von filter[0].type 12 und erfordert eine zusätzliche HSC-Lizenz.

Gültiger Wertebereich ist zwischen 0 und 1, Standardwert ist 0.1.

 

Formel zur Berechnung:

 

A1, A2 zwei aufeinanderfolgende Amplituden bei einer gedämpften Schwingung

MODE<expr>

Angabe der Art der Frequenzunterdrückung.

Wirkt nur unter Verwendung von filter[0].type 12 und erfordert eine zusätzliche HSC-Lizenz. Zulässige Werte sind 0,1,2,3. Standardwert ist 1.

Die Moden unterscheiden sich:

  • In ihrer Robustheit bei Abweichungen zu den tatsächlichen Eigenfrequenzen.
  • Im Grad der Abweichung zur tatsächlichen Kontur.
  • Je höher der MODE desto robuster der Filter, aber desto höher ist auch die Konturabweichung.

Für den Modus 3 steht eine Konturfehlerüberwachung zur Verfügung (vgl. PATH_DEV).

Robustheit

 

MODE 0

MODE 1

MODE 2

prozentuale Restschwingung < 5%

bei Abweichungen von bis zu +/-3% von der realen Eigenfrequenz

bei Abweichungen von bis zu +/-14% von der realen Eigenfrequenz

bei Abweichungen von bis zu +/-30% von der realen Eigenfrequenz

Programmierbeispiel

prg_example

Filterprogrammierung

N1111 #FILTER ON [HSC]

N10 X0 Y0

N20 X0 Y1

N30 X1 Y1

N50 X1 Y0

N40 X0 Y0

N4001 #FILTER OFF [HSC]

Beispiel Filterprogrammierung
Abb.: Beispiel Filterprogrammierung