Einfügen von Fasen und Radien (G301/G302)

G301                               Einfügen von Fasen                               (Beide Funktionen sind einmalig

                                                                                                       zwischen zwei

G302                               Einfügen von Radien                              Verfahrsätzen wirksam.)

Bei G301 wird eine Gerade mit gleichem Neigungswinkel zu den Nachbar-Konturelementen eingefügt (Fasen).

Bei G302 wird ein an zwei Nachbar-Konturelementen tangential übergehender Kreisbogen eingefügt (Runden).

Diese Funktionen sind satzweise wirksam und erzeugen genau ein Einfügesegment (Gerade bzw. Kreisbogen). G301/G302-Sätze dürfen nur zwischen Sätzen mit wirksamer G-Funktion der Gruppe "G00, G01, G02/G03 ohne G05" geschrieben werden.

Ein im selben NC-Satz programmiertes I-Wort definiert die Fasenbreite bzw. die Radiusgröße des Einfügesegmentes in [mm, inch]. Das I-Wort bleibt gespeichert wirksam, d.h. bei folgendem G301/G302 mit gleicher Fasenlänge bzw. gleichem Radius muss das I-Wort nicht mehr programmiert werden.

Bei erstmaliger Programmierung von G301/G302 muss im NC-Satz ein I-Wort ungleich Null programmiert werden, sonst wird eine Fehlermeldung erzeugt (Fehler, der zum Abbruch der Decodierung führt).

Wirksamkeit des Bahnvorschubs im eingefügten Fasen- oder Kreissegment:

Spezifischer Fasen- bzw. Radienvorschub:

Versionshinweis

release_note

Ab V3.1.3057.04 kann zusammen mit der Fasen- bzw. Radienangabe ein spezifischer, nur im eingefügten Fasen- oder Kreissegment wirksamer Vorschub programmiert werden.

#FRC = <feed_rounding_chamfer>                                                               (nicht-modal)

<feed_rounding_chamfer>

Vorschub im eingefügten Fasen- oder Kreissegment gemäß der Einheit des F-Wortes (z.B. mm/min)

Programmierbeispiel

prg_example

Einfügen von Fasen und Radien (G301/G302)

Fasen: 90° Ecke mit 2 Geraden (für eine Fase 20x45° wird I=20 angegeben)

N100  G00  G91  X100  Y0

N110  G01           Y100 F200

N120  G301 I20

N130                X-60

N140  G00  G90  X0  Y0

Runden: Rechtecktasche mit Eckenradius 20 mm, 200 mm lang, 100 mm breit, Vorschübe segmentspezifisch

Standard:

Alternativ:

N100  G00   X0   Y0

N100  G00   X0   Y0

N110  G01   X200     F200

N110  G01   X200      F200

N120  G302  I20      F150

N120  G302  I20      #FRC=150

N130           Y100  F200

N130         Y100

N140  G302           F150

N140  G302           #FRC=150

N150        X0       F200

N150         X0

N160  G302           F150

N160  G302           #FRC=150

N170           Y0    F200

N170         Y0

N180  G302           F150

N180  G302           #FRC=150

N190       X40       F200

N190         X40

Die Fase bzw. der Radius wird immer in der Ebene eingefügt, in der der zweite Bewegungssatz programmiert ist.

Beispiel A:

Beispiel B:

N100  G18  X20

N100  G18  X20

N110  G19

N110  G301 I5

N120  G301 I5

N120  G19

N130  Y20 Z20

N130  Y20 Z20

Beispiel A und B liefern das gleiche Ergebnis, Überschleifen in der Y-Z-Ebene.

Versionshinweis

release_note

Ab V3.1.3057.04 stehen weitere Möglichkeiten zur Programmierung von Fasen und Radien zur Verfügung:

Erweiterte G-Funktionen G301 und G302:

Fasen und Radien werden als Zusatzwert in Kombination mit G301 bzw. G302 programmiert. Der Fasen- bzw. Radiuswert in [mm, inch] muss immer mit angegeben werden, er ist nicht haltend.

G301 bzw. G302 können direkt im ersten Verfahrsatz mit programmiert werden, ein eigener NC-Satz ist nicht erforderlich.

G301 = <Fase>                                   Einfügen von Fasen                                               (nicht-modal)

G302 = <Radius>                                Einfügen von Radien                                             (nicht-modal)

Programmierbeispiel

prg_example

Einfügen von Fasen und Radien (G301/G302)

Rechteckkontur mit 2 Fasen (G301) und 2 Radien (G302) mit spezifischen Vorschüben

N05  G17 G00 G90 X0 Y0

N10  G01 F2000 X100       G301=20 #FRC=500

N20                 Y100  G302=20 #FRC=1000

N30            X0         G301=20 #FRC=500

N40                 Y0    G302=20 #FRC=1000

N50  X40

N50  M30

Programmierung von Fasen und Radien mit #-Befehlen:

Fasen und Radien werden als Zusatzwert in Kombination mit spezifischen #-Befehlen programmiert. Der Fasen- bzw. Radiuswert in [mm, inch] muss immer mit angegeben werden, er ist nicht haltend.

Die #-Befehle können direkt im ersten Verfahrsatz mit programmiert werden, ein eigener NC-Satz ist nicht erforderlich.

Eine Fase kann auf zwei Arten programmiert werden, entweder durch Vorgabe

#CHR = <Fasenbreite>                                                                                              (nicht-modal)

#CHF = <Fasenlänge>                                                                                               (nicht-modal)

Die Radienprogrammierung erfolgt mit:

#RND = <Radius>                                                                                                            (nicht-modal)

Programmierbeispiel

prg_example

Rechteckkontur mit 2 Fasen (#CHR, #CHF) und 2 Radien (#RND) mit spezifischen Vorschüben

N05  G17 G00 G90 X0 Y0

N10  G01 F2000 X200       #CHR=20 #FRC=500

N20                 Y100  #RND=20 #FRC=1000

N30            X0         #CHF=35 #FRC=500

N40                 Y0    #RND=20 #FRC=1000

N50            X40

N60  M30