Mittelpunktskorrektursteuerung (G164/G165)

G164                                              Mittelpunktskorrektur aus                               (modal)

G165                                              Mittelpunktskorrektur ein                                (modal, Grundzustand)

Bei wirksamem G165 wird ein über I-, J- und K-Angabe programmierter Kreis so korrigiert, dass bei festgelegter Kreisrichtung (G02/G03), festgelegtem Startpunkt (Endpunkt des vorhergehenden Satzes) und festgelegtem Endpunkt (Koordinatenangabe im Kreissatz) ein Kreisbogen interpoliert werden kann. Eventuell wird dabei der mit I, J und K programmierte Mittelpunkt verschoben! Diese Verschiebung ist umso geringer, je exakter der genaue Mittelpunkt angegeben wurde.

Hinweis

notice

Bei der Kreisprogrammierung mit Radiusangabe R wirkt keine Kreismittelpunktskorrektur, da der Mittelpunkt hier immer exakt berechnet wird.

Für die Abweichung von programmiertem zu korrigiertem Mittelpunkt werden zwei Grenzwerte P-CHAN-00059 und P-CHAN-00060 überwacht, bei deren Überschreitung eine Fehlermeldung abgesetzt wird:

mittelpkt_diff:

Zulässige Abweichung in 10-4 mm

mittelpkt_faktor:

Prozentuale Abweichung in 0,1 %

Es wird überprüft, ob die Mittelpunktverschiebung ∆m größer ist, als die absolute Größe "mittelpkt_diff"

                                          ∆m > mittelpkt_diff ?

und, ob die Mittelpunktverschiebung ∆m größer ist, als das Produkt von "mittelpkt_faktor/1000" und korrigiertem Radius "radius"

                                          ∆m > mittelpkt_faktor/1000 * radius ?

Die obere Grenze ist für ∆m also vom berechneten Radius linear abhängig. Es ergibt sich der in Fehler! Verweisquelle konnte nicht gefunden werden. dargestellte Zusammenhang zwischen Mittelpunktsverschiebung ∆m und berechnetem Radius "radius".

Beispiel:

"mittelpkt_faktor" = 5 bedeutet, dass der Abstand zwischen den programmierten Mittelpunktkoordinaten und den korrigierten Mittelpunktkoordinaten maximal 0,5 % des korrigierten Kreisradius sein darf.

Zusammenhang zwischen Mittelpunktverschiebung ∆m und berechnetem "radius"
Abb.: Zusammenhang zwischen Mittelpunktverschiebung ∆m und berechnetem "radius"

Die programmierten Mittelpunktkoordinaten müssen also in einem Umkreis um den korrigierten Kreismittelpunkt liegen. Der Radius des Umkreises entspricht der zulässigen Mittelpunktverschiebung ∆m, die durch die beiden Parameter "mittelpkt_diff" und "mittelpkt_faktor" eingestellt werden kann.

Gebiet der zulässigen programmierten Mittelpunkte
Abb.: Gebiet der zulässigen programmierten Mittelpunkte