Reduzierte Maximalgeschwindigkeit im Sicherheitsbereich

In Verbindung mit dem Sicherheitsbereich einer Achse, kann die SPS der CNC über ein Steuersignal die Umschaltung auf einen reduzierten Bahnvorschub kommandieren. Der Wert ist unabhängig vom aktuellen Bewegungsmodus (G00 oder G01) gültig. Der Sicherheitsbereich wird durch die Achspositionen innerhalb eines oberen und unteren Grenzwertes definiert. Der Vorschub wird dann angenommen, wenn sich die Achse im Sicherheitsbereich befindet bzw. in diesen einfährt. Die Reaktion erfolgt in Echtzeit, d. h. nach dem i. a. erforderlichen Bremsvorgang fährt keine der Achsen schneller als der Eintrag vb_max_red_zone. Pro Achse können zwei Sicherheitsbereiche definiert werden, die sich auch überlappen können.

Die Bremsrampe für die Anpassung auf die reduzierte Geschwindigkeit ist unabhängig von der aktiven Wegbedingung. Befindet sich die Achse zum Aktivierungszeitpunkt des PLC Signals bereits in der Sicherheitszone, bremst die CNC mit der Feedholdbeschleunigung (P-AXIS-00024). Wird das PLC Signal außerhalb der Zone aktiviert, bremst die CNC beim Einfahren in den Bereich mit dem G00-Wert (P-AXIS-00004).

Darstellung der 2 Sicherheitsbereiche und Grenzen einer Achse
Abb.: Darstellung der 2 Sicherheitsbereiche und Grenzen einer Achse