Datensätze zur Definition von Variablentypen (struct[i].*)

Neben den benutzerdefinierten Variablentypen können auch die elementaren Datentypen (BOOLEAN, ..., REAL64) und Zeichenketten vom Typ STRING verwendet werden:

Größe der Standard-Variablentypen

Variablentyp

Größe

BOOLEAN, UNS08, SGN08

1 Byte

UNS16, SGN16

2 Byte

UNS32, SGN32

4 Byte

REAL64

8 Byte

STRING

128 Byte

Ab der CNC-Version V2.10.1025.00 können Stringvariablen inklusive Endekennung bis zu 128 Zeichen umfassen.

Aus Gründen der Abwärtskompatibilität muss für die Verwendung von Stringvariablen mit mehr als 20 Zeichen der Parameter use_extended_string_var = TRUE gesetzt werden. In Abhängigkeit des Parameters use_extended_string_var sind Stringvariable auf folgende Zeichenlängen (inklusive Endekennung) begrenzt:

use_extended_string_var = FALSE: 21 Byte (Default)

use_extended_string_var = TRUE: 128 Byte

VSTRING

String mit variabler Größe zwischen 1 und 800 Byte

Ab der CNC-Version V3.1.3039.00 können mit diesem Datentyp Stringvariablen mit individuell festgelegter Länge angelegt werden. Die gewünschte Größe der Zeichenkette inklusive Nullterminierung wird bei Strukturelementen im Parameter P-EXTV-00021 oder bei Variablen im Parameter P-EXTV-00008 angegeben. Die Standardgröße des Datentyps VSTRING sind 128 Bytes.

Achtung

attention

Nachträgliche Konfiguration auf 128 Byte große Stringvariablen

Falls in einer bestehenden Konfiguration nachträglich auf 128-Byte große Stringvariablen gewechselt wird (use_extended_string_var = TRUE), müssen die Adressen der externen Variablen im Speicher (Index, Byte-Offset) und die PLC angepasst werden, damit nachfolgende Variablen nicht überschrieben werden!

Die Definition der Variablentypen erfolgt in der gleichen Konfigurationsliste wie das Festlegen einer Instanz einer externen Variablen.

Im Konfigurationsfile können Kommentare ganzzeilig, oder am Ende einer Zeile eingefügt werden. Bei ganzzeiligem Kommentar muss am Zeilenanfang das Kommentarzeichen "'#", gefolgt von einem Leerzeichen eingefügt werden.

Soll am Ende einer Zeile ein Kommentar eingefügt werden, so muss vor dem Kommentar lediglich ein Leerzeichen vorhanden sein. Wurde in der Zeile jedoch ein String definiert, so muss dem Kommentar das Kommentarzeichen "(" vorangestellt werden.

Leerzeilen sind ebenfalls möglich.

Das Schlüsselwort 'struct' ersetzt das in älteren CNC-Versionen gebräuchliche Token 'type'. Aufgrund der Abwärtskompatibilität wird jedoch 'type' auch weiterhin unterstützt.

Strukturname

Index

struct[i]

i = 0 ... 29 (Maximale Anzahl Datensätze zur Definition externer Variablentypen)