3D Projektierung

Intuitive Modellierung in 3D

In ISG-virtuos erfolgt die Projektierung von Maschinen und Anlagen in einer intuitiven, grafischen 3D Umgebung. Das zugehörige, echtzeitfähige Verhaltensmodell in Form eines Blockschaltbilds generiert sich bei der Nutzung der 3D Bibliotheken per Drag & Drop im Hintergrund automatisch, was die Arbeit enorm vereinfacht.

Nutzer, die bereits bisherige Versionen kennen, werden sich dennoch schnell zurechtfinden, denn es gibt weiterhin die Möglichkeit direkt im Blockschaltbild zu arbeiten. Das Blockschaltbild bleibt als Beschreibungssprache für das Verhalten des Digitalen Zwillings erhalten. Ebenso findet sich der Simulation Manager für die individuelle Konfiguration der Simulationsumgebung, Control Panels zur Steuerung der Testszenarien und Möglichkeiten zur Analyse für reproduzierbare Testergebnisse in der neusten Version von ISG-virtuos wieder.

Simulationsszenarien, bspw. Materialfluss, können auch ohne Anbindung der Steuerung durchgeführt und analysiert werden. Dieser 3D basierte Workflow kann durchgängig von MiL, SiL bis zu HiL Simulation verwendet werden und bietet so große Vorteile durch die Visualisierung von der Kundenakquise bis zur Schulung und Störfallsimulation parallel zum Betrieb der fertigen Anlage.

Durch die Arbeit mit, von Projekt zu Projekt, stets wachsenden eigenen Nutzerbibliotheken auf Komponentenebene in Zusammenarbeit mit der Onlineplattform für Komponentenmodelle, TwinStore, lassen sich innerhalb kürzester Zeit digitale Zwillinge ganzer Anlagen erstellen. Ergänzt wird dies durch die Möglichkeit auch generelle Verhaltenstemplates anzulegen und/oder vom TwinStore zu beziehen. So kann, wie in diesem Video, beispielsweise eine Fördertechnik unter Berücksichtigung der CAD Daten schnell und einfach projektiert und in Betrieb genommen werden.

Wettbewerbsvorteil: 3D Visualisierung auch ohne CAD Daten

In ISG-virtuos ist es durch die systemeigene Visualisierung der Verhaltensmodelle auch möglich, ganze Anlagen ohne CAD Daten aufzubauen. Das hat gleich mehrere Vorteile:

  • Liegen gewisse CAD Daten der Maschine oder Anlage noch nicht vor, so kann diese trotzdem modelliert und auch visualisiert werden. Noch fehlende CAD Daten können mit wenigen Klicks nachträglich importiert und mit dem vorhandenen Verhaltensmodell verknüpft werden
  • Beim Austausch von CAD Daten bleibt das bereits modellierte Verhalten erhalten und die neuen CAD Daten können einfach mit diesem verknüpft werden
  • Die Parametrierung der Verhaltenmodelle gelingt auch einfach in 3D
  • Es können diverse Verhaltenstemplates angelegt und in der User Library gespeichert werden, um diese, bei neuen Komponenten oder CAD Daten, schnell - mit Hilfe eines Templates - zu modellieren
3D Modelling in ISG-virtuos